Die Blutigen Anfänger
NAVIGATION  
  Home
  Das Team
  Bildergalerie
  Heimspielstätte
  History
  Terminkalender
  Hall of Fame
  Volleyballtechniken
  Regeln
  => Beach-Volleyball
  => Die Beach-Handzeichen
  => Handzeichen des Schiedsrichters
  => Spielpositionen Volleyball
  Umfrage
  Kontakt
  Gästebuch
  News
  Sponsoren
© Die Blutigen Anfänger
Spielpositionen Volleyball

Spielpositionen

Üblicherweise werden die Aufgaben in einer Mannschaft auf zwei Mittelblocker, zwei Außenangreifer und (je nach taktischem Spielsystem) zwei Zuspieler oder einen Zuspieler und einen Diagonalspieler verteilt.

  • Die Hauptaufgaben des Mittelangreifers/-blockers sind das Blockspiel und der Schnellangriff durch die Mitte (Position 3).

  • Der Außenangreifer/-blocker/-annahmespieler greift von der linken Seite des Feldes aus an, stellt den Block auf seiner Feldseite (Position 4) und nimmt an.

  • Hauptaufgabe des Zuspielers (auch Steller, Setzer, Passeur oder Aufspieler genannt) ist es, den angenommenen oder abgewehrten Ball mit der zweiten Ballberührung des Teams seinen Angreifern zuzuspielen (Position 2).

  • Der Diagonalspieler steht spiegelbildlich („diagonal“) zum eigenen Zuspieler. Er übernimmt, falls der Zuspieler im Rückraum ist, dessen Blockaufgaben und greift normalerweise im Rücken des Zuspielers an. In den höheren Spielklassen ist der Diagonalspieler in der Regel Hauptangreifer - vor allem im Herrenbereich. Er wird nie in der Annahme eingesetzt und greift immer über die Position 2 bzw. 1 an. In den unteren Spielklassen wird der Diagonalspieler häufig als Nebenzuspieler eingesetzt, der Bälle zuspielt, die z. B. der Zuspieler angenommen hat. Der Einsatz des Diagonalspielers hängt stark von der Annahmequalität der Mannschaft sowie den Fähigkeiten des Zuspielers ab, da der Diagonalspieler nur durch „Überkopf-Anspiel“ wirkungsvoll eingesetzt werden kann.

  • Spieler, die am Anfang des Ballwechsels im Hinterfeld (Positionen 1, 6 und 5) stehen, werden meist ebenfalls mit speziellen Aufgaben betraut und wechseln daher nach dem Aufschlag schnellstmöglich auf ihre vorgesehenen Hinterfeldpositionen.

  • Der Libero ist ein Annahme- und Abwehrspezialist. Er darf – von wo auch immer – Angriffsschläge nur durchführen, wenn sich der Ball unterhalb der Netzoberkante befindet. Nach seinem oberen Zuspiel (Pritschen) in der Angriffszone darf der Mitspieler seinen Angriff ebenfalls nicht oberhalb der Netzkante ausführen. Das gilt auch für Angriffe aus dem Hinterfeld. Erfolgt jedoch sein oberes Zuspiel hinter der Angriffslinie, bestehen beim Angriff keine Einschränkungen. Der Libero darf außerdem keinen Block oder Blockversuch durchführen sowie keinen Aufschlag ausführen. Die Position wurde erst 1998 in den Regeln festgeschrieben. Der Spieler unterscheidet sich durch ein andersfarbiges Trikot vom Rest der Mannschaft.

  • Als Universalspieler werden solche Spieler bezeichnet, die aufgrund ihrer Fähigkeiten mit einer Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben betraut und daher auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden können (in der Regel mit Ausnahme der Libero- und Zuspielposition).

Sexiest Teammitglied  
 

Wer ist euer Favorit?
Schinni 25,56%
Danne 13,89%
Dave 13,89%
Basti 3,89%
Löffl 22,78%
Benny 15%
Jack 5%
180 Stimmen gesamt


 
Hier könnte ihre Werbung stehen...  
  "Geld regiert die Welt"
...ist nicht unser Motto!
Unser Ziel ist es Spaß zu haben.
Trotzdem würden wir uns freuen Sie als unseren Sponsor präsentieren zu können.

Interessenten sind in der Rubrik "Kontakt" gern gesehen.
 
Sport News  
   
Wetter  
   
Bisher waren mit dir schon 26601 Besucher hier!
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden